Bittere Niederlage in Spiel #4

SKN St. Pölten Basketball (5) vs. UNGER STEEL Gunners Oberwart (4)

59:72 (21:20, 37:34, 44:59)

Sonntag, 17.30 Uhr – bet-at-home Arena, St. Pölten

Um die Serie frühzeitig zu beenden, mussten die Gunners in St. Pölten gewinnen – alles andere als eine leichte Aufgabe. Doch die Oberwarter reisten hochmotiviert an, ging es doch auch darum, vor der nächsten Runde möglichst noch Kräfte zu sparen. Von Kräften sparen konnte in Viertel eins allerding keine Rede sein. Der SKN startete kampfbetont, sodass sich zu Beginn keine Mannschaft bedeutend absetzen konnte. Die Führung wechselte im Minutentakt. Während die Niederösterreicher in dieser Phase ihre Jumpshots hochprozentig verwerteten, war es bei den Burgenländern vor allem US-Legionär Qunicy Diggs, der für Punkte am Scoreboard sorgte. Der Small Forward erzielte die letzen zwölft Zähler seiner Mannschaft im Alleingang und trug somit entscheidend dazu bei, dass seine Gunners nach zehn gespielten Minuten nur um einen Punkt zurücklagen (20:21). Der zweite Abschnitt war dann von Runs auf beiden Seiten geprägt. Zuerst zogen die Oberwarter Gäste auf plus zehn davon. Die Antwort der Heimmannschaft erfolgte jedoch prompt. Dank starker SKN-Defense gelang den Gunners fast sieben Minuten kein einziger Korb. Dementsprechend gingen die St. Pöltner auch mit einer 37:34-Führung in die Kabine.

Nach Seitenwechsel wollte den Gastgebern nun aber plötzlich gar nichts mehr gelingen. Während die Oberwarter hochprozentig aus allen Lagen verwerteten, waren die Quoten der Niederösterreicher nun unterirdisch. Insgesamt gelangen den St. Pöltnern im dritten Viertel nur sieben Punkte, sodass es vor dem Schlussabschnitt plötzlich 59:44 für die Gäste stand. Dass dieser Zwischenstand aus Sicht der Landeshauptstädter nicht noch schlechter ausfiel, lag vor allem an der starken Reboundarbeit. Im letzten Viertel gelang es der Worenz-Truppe sogar noch einmal, sich auf minus sechs heranzukämpfen. Doch Cup-Sieger Oberwart ließ nun nichts mehr anbrennen, stellte rasch wieder einen zweistelligen Vorsprung her und sicherte mit einem 72:59-Sieg den Aufstieg in die nächste Runde.

Bernhard Dockner, Spieler St. Pölten: „Wir waren zur Halbzeit vorne, haben gut gekämpft, gute Defense gespielt. Leider ist vom Dreier nichts gefallen. Mit zwölf Prozent ist es schwierig, ein Spiel zu gewinnen. Im dritten Viertel haben wir unseren Flow nicht gefunden in der Offense und die Oberwarter haben ihre Würfe getroffen und gute Offense gespielt. Gratulieren an Oberwart.“

Zvonimir Cutuk, Spieler St. Pölten: „Gratuliere an Oberwart, aber auch wir hatten eine gute Serie. Ich finde, wir haben gut gekämpft, aber leider hat es nicht gereicht. Wenn wir heute besser getroffen hätten, hätten wir vielleicht eine Chance gehabt. Aber das Leben geht weiter, wir hatten eine gute Saison. Jetzt wünschen wir Oberwart alles Gute.“

Quincy Diggs, Spieler Oberwart: „Hut ab vor St. Pölten, sie haben bis zum Ende gekämpft. Wir wussten, dass es hart wird, die Serie heute zu beenden. Respekt. Für uns geht es weiter in die nächste Runde, hoffentlich können wir erneut gewinnen.“

Renato Poljak, Spieler Oberwart: „Ich möchte St. Pölten gratulieren, es war eine sehr harte Serie. Sie haben gekämpft, es uns nicht leicht gemacht, aber am Ende haben wir verdient gewonnen. Ich bin auch froh, dass wir die Serie in vier Spielen beenden konnten und nicht noch das fünfte gebraucht haben, denn das hätte sehr viel Kraft gekostet und jede Pause, die wir kriegen können, tut uns gut. Wir bereiten uns jetzt auf die nächste Serie vor, wollen von Anfang an aggressiv spielen, Druck am Ball ausüben und Full-Court-Defense spielen. Wir werden sehen, was dann passiert. Schritt für Schritt.“ 

Beste Scorer: Ferguson 18 (17 Reb), Böck und Oikonomopoulos je 11, Cutuk 9 bzw. Fiodorovas 24, Diggs 21 (10 Reb), Poljak 12.