Sieg in Wels sichert uns Platz 5

Raiffeisen Flyers Wels vs. SKN St. Pölten Basketball 

72:77 (19:18; 36:34; 54:55)

Sonntag, 17.30 Uhr – Raiffeisen Arena, Wels

Beide Mannschaften gingen von Beginn ein hohes Tempo und suchten den direkten Weg zum Korb. Den besseren Start erwischten die Niederösterreicher, die mit 10:4 in Führung gingen. Die Flyers steckten aber nie auf und mit 19:18 aus Sicht des Heimteams ging es ins zweite Viertel. Dort zog der SKN auf bis zu fünf Punkte weg, die Welser glichen aber drei Minuten vor der Pause aus und retteten eine 36:34-Führung in die Kabine.

Nach der Pause benötigten beide Mannschaften je drei Angriffe, um das erste Mal zu scoren. Wels ergriff nun die Initiative und schaffte es das erste Mal zweistellig in Führung zu gehen. Postwendend antworteten die St. Pöltner mit einem 8:2-Run, waren wieder dran und gingen sogar kurz vor dem Ende des dritten Viertels in Führung. Der Schlussabschnitt war nichts für schwache Nerven und sechs Minuten vor dem Ende stand es ausgeglichen 60:60. Ein kurzes Blackout der Welser eröffnete den Niederösterreichern den vorentscheidenden 9:0-Run. Die Oberösterreicher erholten sich davon nie, der SKN traf die Stop-the-clock-Fouls solide und gewann das

wichtige Spiel mit 77:72.

Sebastian Waser, Coach Wels: „Gratulation an St. Pölten. Sie haben defensiv mit ihrer Zone uns das Leben schwer gemacht. Wir haben keinen Weg gefunden, dagegen konstant gute Würfe zu bekommen und am Ende des Tages war es ein verdienter Erfolg für St. Pölten.“

Elvir Jakupovic, Spieler Wels: „Wir haben sehr gut ins Spiel gefunden und dieses auch dominiert. Wie in den letzten Spielen haben wir am Ende Probleme und geben das Spiel unnötig her. Wir spielen in der Offensive immer eintönig und finden keine guten Würfe. Das gilt es abzustellen.“

Andreas Worenz, Coach SKN: „Es war heute ein harter Kampf. In der ersten Halbzeit haben wir zu wenig Rebounds geholt. Nach der Pause haben wir das besser gemacht und die Welser haben mehr Set-Plays spielen müssen und ich glaube, dass das der Schlüssel zum Erfolg war.“

Chris Ferguson, Spieler SKN: „In der zweiten Halbzeit haben wir viel besser gespielt und haben hart gekämpft. Wir haben ihnen keine zweiten Chancen gegeben und das war der Grund für unseren Sieg.“

Beste Werfer: Ray 17, Jakupovic 16, Lamesic 13 bzw. Ferguson 21, Cutuk 16, Wonisch 13