Knappe Niederlage gegen Gmunden

SKN St. Pölten Basketball vs. Swans Gmunden

76:81 (20:14, 34:36, 57:62)

Samstag, 17.30 Uhr – bet-at-home Arena, St. Pölten

Für die Swans ging es in St. Pölten am Samstag darum, die Tabellenführung zu verteidigen, die ersatzgeschwächten Niederösterreicher hingegen konnten nur überraschen. Da aber auch die Gmundner auf Enis Murati verzichten mussten, erwischte der SKN den besseren Start in ein defensives erstes Viertel (20:14). Nach dem verhaltenen Start kamen die Oberösterreicher angeführt von Spielmacher Daniel Friedrich besser in Schwung und übernahmen rasch die Führung. SKN-Guard Roman Jagsch leistete allerdings Gegenwehr und sorgte dafür, dass St. Pölten nur knapp zurücklag (34:36).

Das dritte Viertel war von hoher Intensität geprägt, sodass sich die Schwäne zu keinem Zeitpunkt entscheidend absetzen konnten. Vor allem vom Dreier zeigten sich nun beide Mannschaften sehr treffsicher. Bei 62:57 für Gmunden ging es in den letzten Abschnitt. Dort gelang es der niederösterreichischen Heimmannschaft sich kurz vor Ende auf einen Punkt heranzukämpfen. In der entscheidenden Phase zeigte sich die Titelanwärter vom Traunsee aber zu abgebrüht und trafen die entscheidenden Würfe. Die Swans sicherten sich so einen hart erkämpften 81:76-Sieg.

Logan Schilder, Spieler St. Pölten: „Es war eine gute Team-Performance heute, wir haben gegen das Top-Team der Liga gespielt und uns haben einige Schlüsselspieler gefehlt. Wir haben gekämpft, aber auch einige Fehler gemacht. Wir können uns noch steigern, wenn wieder alle fit sind und die Playoffs beginnen.”

Roman Jagsch, Spieler St. Pölten: „Wir haben mit nur sieben Leuten heute super gekämpft, am Ende hat es leider knapp nicht gereicht.“

Daniel Friedrich, Spieler Gmunden: „Es war ein schwieriges Spiel heute, wir haben lange Zeit mit der Zone zu kämpfen gehabt, haben dann am Schluss aber doch noch wichtige Stopps gemacht und in der Offense gute Entscheidungen getroffen und so den Sieg erkämpft heute.“

Toni Blazan, Spieler Gmunden: „Das war heute ein sehr guter Mannschaftssieg, wir haben gekämpft bis zum Schluss. Man hat gemerkt, dass wir noch müde waren vom Donnerstag, dennoch haben wir nie aufgegeben und zum Schluss sehr gute Defense gespielt und die wichtigen Würfe getroffen. Das war der Schlüssel.“

Beste Scorer: Logan Schilder 20, Roman Jagsch 16, Jakob Wonisch und Christopher Ferguson je 13 bzw. Toni Blazan 24, Daniel Friedrich 18, Jaylon Tate 12.