Knapper Sieg dank Krayem Dreier

 

GAME WINNER BEIM DEBÜT! ST. PÖLTENS KRAYEM SETZT OBERWART HERBEN DÄMPFER

02.01.2021

Mit Omar Krayem scheint dem SKN St. Pölten Basketball ein wahrer Glücksgriff gelungen zu sein. Bei seinem Debüt in der bet-at-home Basketball Superliga erzielte der palästinensische Teamspieler mit schwedischem Pass im Schlüsselspiel gegen die UNGER STEEL Gunners Oberwart nicht nur 27 Punkte, sondern auch einen unglaublichen Game Winner aus neun Metern, der den wichtigen 81:80-Erfolg sicherstellte. Während sich der BC GGMT Vienna beim 110:65 im Wiener-Derby gegen die Vienna D.C. Timberwolves keine Blöße gab, konnten die Swans Gmunden im Oberösterreich-Derby dank des bärenstarken Enis Murati (36 Punkte) gegen die Raiffeisen Flyers Wels einen klaren 92:75-Sieg einfahren. Für eine Überraschung sorgte Schlusslicht Arkadia Traiskirchen Lions, das beim UBSC Raiffeisen Graz mit 102:90 den zweiten Saisonsieg feierte.

 

Der SKN und die Gunners belegten vor dem Aufeinandertreffen am Samstagabend die Tabellenplätze 7 und 8. Im Kampf um die Top 6 bot die Partie also einiges an Brisanz. Leider mussten sowohl St. Pölten als auch Oberwart nach Verletzungspech ersatzgeschwächt antreten. Davon war zu Beginn allerdings auf beiden Seiten nichts zu merken, denn beide Teams starteten wie aus der Pistole geschossen. Vor allem vom Dreier zeigten sich die Mannschaften in Wurflaune – insgesamt zehn Distanzwürfe fanden im ersten Abschnitt ihr Ziel. Ein Zwischenstand von 29:25 nach zehn gespielten Minuten war das Resultat. Als die Gunners das zweite Viertel ebenfalls mit einem Dreier eröffnete, schien die Partie endgültig zu einem "Shootout" zu werden – umso überraschender die folgenden neun Minuten, in denen die Niederösterreicher einen 23:8-Lauf hinlegten. Dank aggressiver Defense gelangen der Heimmannschaft immer wieder Ballgewinne, vorne wurde weiterhin hochprozentig verwertet. Mit einer komfortablen 17-Punkte-Führung (52:35) ging es in die Pause.

Frisch aus der Kabine bäumten sich die Gäste nochmal auf und scorten sechs rasche Punkte. Aber SKN-Neuverpflichtung Omar Krayem konterte rasch, sodass die Gunners den Rückstand nicht entscheidend reduzieren konnten. Beim Stand von 65:50 für die Gastgeber vor dem letzten Viertel wirkte die Partie beinahe entschieden. Doch die Oberwarter haben bereits im Cup-Duell gegen St. Pölten gezeigt, dass sie immer für eine Aufholjagd gut sind. Einen 10:2-Lauf später war die Leitner-Truppe plötzlich wieder in Schlagdistanz. Wie schon zu Beginn zeigten sich im weiteren Verlauf beide Mannschaften vom Dreier treffsicher, sodass der SKN stets eine knappe Führung behaupten konnte. Doch die am Rebound überlegenen Gunners ließen diese immer weiter dahin schmelzen – eine Minute vor Schluss lag das Heimteam plötzlich nur mehr plus zwei voran. Als Jonathan Knessl neun Sekunden vor Schluss einen Dreier versenkte und damit für die erste Oberwart-Führung (80:78) seit dem ersten Viertel sorgte, schien die Sensation perfekt. St-Pölten-Guard Krayem hatte allerdings andere Pläne, als er mit einer Sekunde auf der Uhr ebenfalls einen Dreier einnetzte und so dem SKN in seinem Debüt den 81:80-Sieg sicherte.

Nigel Pruitt, Head Coach Oberwart: „Es war ein schweres Spiel, wir haben uns in den ersten 20 Minuten ein tiefes Loch gegraben. Wir haben am Rebound nicht so gearbeitet, wie wir das wollten. In der zweiten Halbzeit haben wir dann mit mehr Tempo gespielt und unsere Identität gefunden. Am Ende ist uns dann leider die Energie ausgegangen. Das Ziel im nächsten Spiel muss sein, die Leistung über 40 und nicht nur über 20 Minuten zu bringen.“ 

Sebastian Käferle, Kapitän Oberwart: „Wir haben heute gegen seine sehr gut auftretende St. Pöltner Mannschaft gespielt, Gratulation an St. Pölten. Wir haben in der ersten Halbzeit viele Eigenfehler gemacht, sie sind davongezogen. Wir haben versucht, in der zweiten Halbzeit mit mehr Aggressivität zurückzukommen und das hat auch funktioniert. Aber am Ende trifft dann der neue Mann von St. Pölten einen super Dreier. Gratulation, aber wir müssen einfach mehr als Mannschaft zusammenarbeiten.“ 

Omar Krayem, Spieler St. Pölten: „Das war ein hart erkämpfter Sieg, wir hatten die Führung. Sie haben sich im vierten Viertel zurückgekämpft, gewonnen hat es aber der letzte Wurf. Ich denke auch, dass wir drei Viertel lang wirklich gut gespielt haben, im letzten müssen wir noch einige Fehler ausmerzen, die Ballverluste reduzieren und gemeinsam spielen. Das war mein erstes Spiel mit den Jungs, ich glaube, da ist noch Luft nach oben“ 

Logan Schilder, Spieler St. Pölten: „Es war ein großartiger Team-Sieg. Natürlich ist es super Omar in unseren Reihen zu haben. Er hat Erfahrung, weiß wie man das Spiel spielt und hat am Ende einen tollen Wurf getroffen. Aber gegen Oberwart ist es immer schwer, bald steht das nächste Duell an. Ich freue mich darauf.“ 

Beste Scorer: Omar Krayem 27, Jakob Wonisch und Zvonimir Cutuk je 10, Kostas Oikonomopoulos 8 bzw. Nigel Pruitt