· 

Erster Sieg in der Platzierungsrunde

SKN St. Pölten Basketball vs. Raiffeisen Flyers Wels

96:78 (29:20, 50:41, 76:59)

Samstag, 17.30 Uhr – Sport.Zentrum NÖ, St. Pölten 

 

Während die Flyers in St. Pölten auf den gesamten Kader zurückgreifen konnte, startete der SKN ohne Philipp Jalalpoor in dieses Duell um Platz fünf. Dennoch begannen die Hausherren überzeugend, erwischten vor allem in der Offensive ein richtig starkes erstes Viertel, in dem sie sich dank starker Wurfquoten zwischenzeitlich einen 27:15-Vorsprung erspielten. Noch vor der ersten Pause erfingen sich die Welser aber in der Defense – und saugten sich so Punkt für Punkt wieder heran. Nach Freiwürfen von Tilo Klette stand es nur mehr 29:28, ehe ein erneuter Run des SKN wieder für klarere Verhältnisse sorgte. Mit dem so erspielten Polster ging es auch in die Pause (50:41). 

Ein Trmal-Dreier eröffnete die zweite Halbzeit – und war der Vorgeschmack für ein überragendes St. Pöltner Viertel. Angeführt vom Liga-Topscorer spielte sich der SKN in den ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit in einen Rausch und bauten so den Vorsprung auf zwanzig Punkte aus. Ein kurzer Zwischenspurt der Welser sorgte dann zwar dafür, dass die Vorentscheidung verschoben wurde, fünf Punkte von Kelvin Lewis sorgten aber gleich zu Beginn des Schlussabschnitts endgültig für klare Verhältnisse. Die Flyers versuchten zwar noch einmal zurückzukommen, der SKN war offensiv aber zu effektiv und feierte schlussendlich einen klaren 96:78-Erfolg.

Steven Kaltenbrunner, Spieler St. Pölten: „Wir haben heute viel besser als Team zusammengespielt, als in den letzten Spielen. Wir haben in der Defense besser harmoniert. Die Dreierquote war auch viel besser. Und ein überragender Florian Trmal hilft uns natürlich auch.“ 

Jakob Wonisch, Spieler St. Pölten: „Nach unserer Niederlagenserie war es wichtig, dass wir wieder in die Erfolgsspur kommen. Das ist uns mit einem Sieg gegen unseren direkten Konkurrenten gelungen.“ 

Sebastian Waser, Head Coach Wels: „Gratulation an St. Pölten, sie waren uns heute in allen Belangen überlegen und haben das Spiel verdient gewonnen.“

Elvir Jakupovic, Spieler Wels: „Das war heute eines unserer schlechtesten Spiele. Wir hatten von Anfang an keine Chance, wir müssen schauen, dass wir irgendwie zurückkommen.“ 

Beste Scorer: Trmal 32, Lewis 20, Marello 18 bzw. Ray 13, Delaney, Jackson, Lamesic je 12. 

 

Quelle: basketballaustria.at