· 

U16 im ÖMS Final Four

Nach dem knappen Hinspiel in Kapfenberg vor 4 Tagen ging der UBC St. Pölten mit einem kleinen Polster von 6 Punkten in dieses Rückspiel. Und von Beginn an entwickelte sich ein wahrer Playoff Fight. 

Zunächst konnte sich kein Team absetzen, der UBC konnte ein paar mal schöne Punkte am Korb herausspielen, die Bulls antworteten jedoch mit Shots von außen, 7:9 nach 6 Spielminuten. Ein schneller 8:2 Run des UBC sorgte dann für die erste etwas höhere Führung im Spiel, jedoch konterte Kapfenberg mit einem eigenen 9:0 Lauf und konnte sich somit die Führung knapp vor Viertelende zurückholen- 17:20 nach zehn gespielten Minuten.

Und die Bulls konnten ihr Momentum zunächst mitnehmen, nach drei schnellen Körben stand es plötzlich 19:27. Doch der UBC hatte nun die Antwort, ein 12:2 Lauf später war das Spiel wieder offen. Bis zur Halbzeit tauschten beide Teams dann noch Körbe aus und somit ging der UBC mit einer denkbar knappen 40:39 Führung in die Pause.

Vor allem die Defense der Gastgeber kam dann stark verbessert aus der Kabine und so ließ der UBC St. Pölten in den folgenden zehn Minuten nur mehr 7 Punkte zu. Und weil auch im Angriff schlussendlich ein paar Distanzwürfe fielen konnten die St. Pöltner erstmals im Spiel eine zweistellige Führung herausarbeiten- 56:46 nach 29 Spielminuten. In einer turbulenten Schlussminute konnte dieser Vorsprung dann sogar noch auf 62:46 erhöt werden.

Im Schlussabschnitt versuchten die jungen Bulls mit viel Herz nocheinmal alles um das Comeback zu schaffen, der UBC St. Pölten zeigte jedoch keine Nerven und konnte den Antsurm routiniert abwehren, Endstand im Sportzentrum NÖ 79:62.

Somit konnte der UBC St. Pölten beide Spiele für sich entscheiden und nach einer intensiven und hochklassigen Viertelfinalserie ins Final Four aufsteigen.

Scorer St.Pölten: Mbemba 25, Angerbauer 24, Obradovic 10, Ugodi 7, Steidl 7, Schütz 2, Ziegler 2, Rentmeister 2